Sneak Preview: Iowa State University

Als letzten Sneak Preview Eintrag gibt es noch einen Überblick über meine neue Uni – die Iowa State University (of Science and Technology [so der komplette Name]). Im Herzen von Iowa gelegen, lernen an der staatlichen Uni ca. 28.000 Studenten. Das sind über 10.000 mehr als an der Uni Bielefeld. Die Stärken der ISU sind die Bereiche Engineering und Agriculture, deren Programme in den USA sehr hoch gerankt wurden. Aber gut, das ist nicht wirklich mein Fachbereich, ich besuche den Bereich der Liberal Arts. ;)

Weiterlesen

Bettzeug

Quasi als Ergänzung zur Packliste. Falls ihr euch überlegt, eure eigene Bettwäsche ins Ausland mitzunehmen, würde ich euch raten, diesen Schritt nochmal gut zu überlegen. Je nach Gepäckvorgaben der Airline ist euer Limit schnell ausgereizt (Standard sind 1 Koffer à ca. 20 kg). Bettwäsche nimmt viel Platz weg und ist vom Gewicht auch nicht gerade unerheblich. Nutzt den Platz lieber für dringendere Gegenstände, denn Bettwäsche bekommt man nämlich auch gut in den USA. Weiterlesen

Verzug

Ich bin nun bereits in den USA angekommen und habe einiges zu berichten. Vorher möchte ich allerdings noch einige Sachen zur Vorbereitung auf das Auslandssemester schreiben. Wenn ich damit durch bin, gibt es tolle Berichte mit Fotos und so weiter. Also, seid gespannt.

Endzeitstimmung

Man sollte an dieser Stelle auch mal die richtig unangenehmen Seiten eines Auslandaufenthaltes ansprechen. Diese betreffen wohl zum größten Teil Emotionen. Auch wenn es nur gut 5 Monate Abwesenheit sind, gab es nun die ein oder andere Abschiedsfeier. Das ist wirklich spaßig. Dann kommt jedoch der andere Teil: das Verabschieden. Das ist dann eine mehr oder weniger unangenehme Aufgabe, gerade bei Leuten, die einem nahe stehen. Klar, durch Mittel wie Skype und Facebook steht man weiterhin in Kontakt und man ist ja auch nicht wirklich für immer weg. Am Wochenende etwas unternehmen fällt aber eine Weile flach – und der persönliche Kontakt ist dann nun mal doch das, was wirklich wichtig ist. Außerdem machen diese ganzen Verabschiedungen einen nervös, da der Abflug immer näher rückt und man auch noch voll drauf aufmerksam gemacht wird. Endzeitstimmung also…

Aber da muss man durch. Die positiven Gefühle wiegen das momentan außerdem noch auf. Ich schätze mal, dass eine weitere emotionale Down-Phase nach dem ersten überstandenen Kulturschock aufkommen wird – das wird dann wohl das Heimweh sein. Vielleicht bleibt dies aber auch komplett aus, wer weiß? Nunja, wie sagte ein verrückter Mann einst: „Our worst fears lie in anticipation.“

Was ich damit sagen will, macht euch Gedanken über die emotionalen Strapazen einer solchen Reise. Aber zerdenkt das ganze nicht, denn das hilft niemandem. ;)

Ich packe meinen Koffer…

In wenigen Tagen geht mein Flieger in die Vereinigten Staaten. Gepackt hab ich natürlich noch nicht. Aber seit Monaten frage ich mich schon, was ich alles mitnehmen muss/soll. Eingeschränkt bin ich dank der Airline ja schonmal – gratis ist ein Gepäckstück mit ca. 20kg Inhalt. Ob da alles für 4,5 Monate reinpasst? Ich will’s hoffen.
Aber was packt man überhaupt für so eine lange Zeit? Ich war noch nie in dieser Situation. Wenn ich daran denke, dass mein Koffer bisher schon bei zweiwöchigen Reisen zum Bersten voll war, ahne ich nichts gutes. Nun gut, ich möchte mal versuchen – für meine aber auch für eure Übersicht – eine kleine Packliste zu erstellen. Weiterlesen

Sneak Preview: Iowa

Ich habe jetzt schon viel über alle möglichen Vorbereitungen erzählt, die ich treffe oder schon getroffen habe. Doch so genau zu sagen, wo es für mich hingeht, habe ich bisher wohl versäumt. Aber keine Sorgen, da schaff ich jetzt Abhilfe. Ist auch mal ganz gut neben den ganzen Listen und Aufstellungen. Nun, wie man bereits einigen Beschreibungen und meinem Header entnehmen kann, geht’s für mich an die Iowa State University nach Ames, Iowa. Also mitten in die Pampa. ;) Zur Veranschaulichung:


Größere Kartenansicht Weiterlesen

Das Visum

Ein Pflichttermin für das Auslandssemester in den USA ist der Besuch beim amerikanischen Konsulat, um sein Visum zu beantragen. Ohne das Visum gibt es keine Einreisegenehmigung in die USA, zumindest nicht für einen größeren Zeitraum als 3 Monate. Das klingt jetzt schlimmer als es im Endeffekt ist. Man sollte jedoch einige Punkte bedenken, die ich nachfolgend erläutern werde. Weiterlesen

Gute Neuigkeiten

Es gibt gute Neuigkeiten in eigener Sache. Nicht nur, dass das Sommersemester hier quasi rum ist und ich somit noch ein paar Wochen Ferien habe, bevor es dann über den großen Teich geht, ich habe auch das bereits erwähnte PROMOS Teilstipendium bekommen. Juhu! Ein beträchtlicher finanzieller Zuschuss, der mein Vorhaben absichert. Damit muss ich jetzt nicht jeden Cent umdrehen und dürfte gut über die Runden kommen. Danke an dieser Stelle an den Ausschuss meiner Uni, der darüber zu meinen Gunsten entschieden hat und mich trotz des meiner Meinung nach eher mäßig überzeugenden Vorstellungsgesprächs genommen hat. ;)

Wie man sieht, lohnt es sich also durchaus, sich einfach mal auf ein Stipendium zu bewerben. Ich habe weder einen 1,0-Notenschnitt, noch kann ich besonderes soziales Engagement oder dergleichen nachweisen. Ich bin einfach nur ein ganz normaler Student. Ich hoffe, das ermutigt euch etwas.

Nun gut. Da ich wie bereits erwähnt nun etwas Zeit habe, werde ich in den kommenden Tagen noch Artikel über das Visum schreiben, die Kostenaufstellung updaten und mich einigen anderen interessanten Beiträgen zuwenden. Man darf gespannt sein!

Warten…

Worauf man sich beim Unternehmen „Auslandssemester“ leider einstellen muss, sind Wartezeiten von mehreren Monaten. Das haben wir natürlich der tollen Bürokratie zu verdanken, den vielen Stationen, die so eine Bewerbung (ISEP) durchläuft, und den vielen Parteien (ISEP, Gastunis, Uni in der Heimat, Behörden), die an dem Prozess beteiligt sind. Weiterlesen